Andi Knappe

Knappe ws<

Andi Knappe

Ackergrenze 4

44287 Dortmund

0231-511878

www.andi-knappe.de

info@andi-knappe.de

 

 

 

Meine Arbeit

„…  und wenn ich mit meiner Art der Bildsprache Bezüge zu wissenschaftlichen Erkenntnissen herstellen soll, will ich direkt verweisen auf die von dem deutschen Physiker Hermann Haken beschriebene Mechanik der Symmetrieberechnung durch kritische Fluktuationen in der Synergetik. Indem er die Grundmechanismen der Selbstorganisation bei Systemen beschreibt, den Einfluss zufälliger Bewegungen hervorhebt, Prozesse der Entscheidungsfindung aufzeigt, sehe ich viele Parallelen zum Arbeitsauflauf in meiner eigenen Bildproduktion. Erkennen von Wahrnehmungsalternativen und Erzeugen von ambivalenten Bildsituationen mit Phasenübergängen von labil zu stabil und umgekehrt sind Prämissen meiner Arbeit. Das Objekt:Bild als offenes System sehen, das sich durch Position, Ort, Licht, Zeit und Betrachter permanent verändert und damit dem Leben bzw. der Erfahrung von Leben entspricht.“

Biographie

Geboren 1948 in Geisa/Rhön
Andi Knappe lebt und arbeitet seit 1970 in Dortmund.
1968-1972 Studium an der Fachhochschule Dortmund bei Prof. Gustav Deppe – Abschluss als Designer grad.
1972-1977 Studium der Malerei und des Künstlerischen Lehramts an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. K. O. Götz -Ernennung zum Meisterschüler
1975 Reisestipendium der Kunstakademie und der Henkel-Stiftung Düsseldorf
Fahrt in die Toskana, Auseinandersetzung mit Landschaft als Superzeichen
Kunstwissenschaftsstudium bei Prof. Werner Spies an der Kunstakademie Düsseldorf
1978 Staatsexamen
1972-1984 Lehrauftrag für Kreative Druckgrafik – Serigrafie – an der Fachhochschule Dortmund
seit 1972 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, z.B. Frankreich, USA, England,
 Niederlande, damalige UdSSR u.a.
1979 Beginn der kunstpädagogischen Tätigkeit
1985 Beginn der intensiven Auseinandersetzung an der Erweiterung des Begriffs der Malerei in den (rahmenlosen)
 Raum/Einbindung in den Dekonstruktivismus

Teilnahme an Wettbewerben für Kunst am Bau, mehrere Auftragsausführungen im öffentlichen und privaten Bereich.
Seine Werke befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.
Seit Bestehen des Westfälischen Künstlerbundes aktives Mitglied, von 2003 bis 2010 Erster Vorsitzender